Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik - SQQ1 Standard

mit Zusatzmodul "Mobile Stromerzeuger"

Termine

Winterkurs
Start 01.02.2021

Blockunterricht

01.02.2021 bis 12.02.2021
01.03.2021 bis 12.03.2021
12.04.2021 bis 23.04.2021

mehr Informationen
Frühjahrskurs
Start 15.03.2021

Blockunterricht

15.03.2021 bis 26.03.2021
26.04.2021 bis 07.05.2021
17.05.2021 bis 28.05.2021

mehr Informationen
Sommerkurs
Start 28.06.2021

Blockunterricht
28.06.2021 bis 09.07.2021
19.07.2021 bis 30.07.2021
09.08.2021 bis 20.08.2021
mehr Informationen
Herbstkurs
Start 18.10.2021

Kompakt
18.10.2021 bis 26.11.2021mehr Informationen

Nahezu alle Aufgaben und Tätigkeiten in der Veranstaltungstechnik dürfen nur von Elektrikern oder ausreichend qualifizierten Personen durchgeführt werden. So darf eine ausgelernte Fachkraft für Veranstaltungstechnik, die ihre Ausbildung nach der neuen Ausbildungsverordnung (ab Juli 2016) abgeschlossen hat, grundsätzlich elektrotechnische Arbeiten innerhalb der Veranstaltungstechnik ausführen und als Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik bestellt werden. Alle anderen in der Veranstaltungstechnik tätigen Personen oder solche, die in Unternehmen als Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik eingesetzt werden sollen, müssen zwingend die dafür erforderliche Kompetenz besitzen, um bei der Erfüllung ihrer Aufgaben die Sicherheit und den Gesundheitsschutz aller beteiligten Personen gewährleisten zu können.

Dieser Lehrgang wird inhaltlich nach dem Standard SQQ1 durchgeführt. Sie erwerben theoretisches und fachpraktisches Wissen, damit Sie Ihre Aufgaben und Tätigkeiten in der Veranstaltungstechnik souverän und sicher ausüben können. Das Erweiterungs-Modul „Mobile Stromerzeuger“ ist in diesem Lehrgang bereits integriert – damit runden Sie Ihre Fachkompetenz ab und erweitern gleichzeitig Ihr Einsatzfeld.

SQQ1

Der Qualitätsstandard SQQ1 wurde vom zuständigen Arbeitskreis der IGVW (Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft) in Abstimmung mit der DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung), der BG ETEM und anderen Interessenverbänden und Branchenvertretern erarbeitet. Er definiert die Mindestanforderungen, die eine Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik erfüllen muss und unterstützt zudem Auftraggeber und Unternehmen in ihrer Auswahlverantwortung, insbesondere im Hinblick auf die DGUV Vorschriften 3 und 4.

Umfang und Inhalte

Die Lehrgangsinhalte (296 Unterrichtseinheiten zu à 45 min) sowie die Prüfungen sind für einen Zeitraum von 6 Wochen konzipiert. Bei Lehrgängen im Blockunterricht erfolgt eine Unterteilung in drei Blöcken von jeweils zwei Wochen. Der Unterricht findet bei allen Kursmodellen Montag bis Freitag von je 8.00 bis ca. 16.45 Uhr statt.

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Errichten elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
  • Grundlagen der Elektroenergieversorgung
  • Grundlagen der elektrischen Installation in der Veranstaltungstechnik
  • Betrieb elektrischer Anlagen bis max. 1000 A, 230/400 V AC je Einzelanlage
  • Warten und Instandsetzen von Anlagen und Betriebsmitteln
  • Prüfen und Messen
  • Arbeitssicherheit
  • Rechtliche Grundlage

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an:

  • Nicht-Elektro-Fachkräfte, die als Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik eingesetzt werden sollen
  • Soloselbstständige, die in der Veranstaltungstechnik tätig sind oder tätig werden wollen und keine Ausbildung zur Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik abgeschlossen haben.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung „Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik nach Standard SQQ1" sind:

  • Praxisnachweis von min. 800 Stunden innerhalb der letzten drei Jahre unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft1)
  • Nachweis der Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer

Abweichend zum vorgenannten kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

1) Inhalte Praxisnachweis: Planen elektrischer Anlagen, Materialauswahl, Errichten elektrischer Anlagen, Prüfen und Messen von elektrischen Größen, Auswahl, Bemessung, Konfektionieren und Prüfen von Leitungen, Prüfen und Messen elektrischer Betriebsmittel und Anlagen, Dokumentation
 

Kosten

2.300 Euro inkl. Prüfungsgebühr und Zertifikat

Verpflegung (Frühstück, Mittag, Getränke) ist optional zusätzlich buchbar. Der Preis beträgt 15 EURO pro Person/Tag

Dieser Lehrgang ist AZAV zertifiziert. Es bestehen folgende Fördermöglichkeiten:

Förderung nach dem QCG
Qualifizierungschancengesetz

Förderung nach § 81 Abs. 4 SGB III
Bildungsgutschein

Förderbaustein der Sächsischen Aufbaubank
Weiterbildungssscheck - betrieblich
Weiterbildungsscheck - individuell