Industriemeister Chemie (IHK)

Geprüfte Industriemeister Chemie tragen Verantwortung für die Produktionsplanung, Qualitätskontrolle und überwachen den Produktionsablauf. Sie treffen Entscheidungen über den Einsatz der Betriebs- und Produktionsmittel und gewährleisten deren Erhaltung und Betriebsbereitschaft.

Auf diese wichtigen Führungsaufgaben werden Sie von einem erfahrenen Dozententeam gründlich vorbereitet.

Die Qualifikation Geprüfter Industriemeister / Geprüfte Industriemeisterin Chemie umfasst:

 

  • Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation
  • Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation
  • Handlungsspezifische Qualifikation

 

(1) Die Zulassungsvoraussetzung zur Fortbildungsprüfung Geprüfter Industriemeister Chemie / Geprüfte Industriemeisterin Chemie im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation“ ist erfüllt, wenn Folgendes nachgewiesen werden kann:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Chemieberufen zugeordnet werden kann oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis oder
  3. eine mindestens vierjährige einschlägige Berufspraxis

 

(2) Die Zulassungsvoraussetzung zur Fortbildungsprüfung Geprüfter Industriemeister Chemie / Geprüfte Industriemeisterin Chemie im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikation“ ist erfüllt, wenn Folgendes nachgewiesen werden kann:

  1. das Ablegen des Prüfungsteils „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis sowie
  2. der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung durch eine erfolgreich abgelegte Prüfung nach §4 der AEVO

 

Abweichend zum vorgenannten kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Gliederung und Durchführung der Prüfung

1. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb

 

2. Handlungsspezifische Qualifikationen
2.1 Chemische Produktion

  • Verfahrens- und Anlagentechnik
  • Chemische Prozesse und Verfahren
  • Prozessleittechnik

 

2.2 Handlungsbereich Führung, Organisation und Kommunikation

  • Personalführung und -entwicklung
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Verantwortliches Handeln im Betrieb
  • Qualitätsmanagement
  • Information und Kommunikation

 

2.3 Spezialisierungsgebiete

  • Wahlschwerpunkt Automatisierungs- und Prozessleittechnik
  • Wahlschwerpunkt Betriebscontrolling

 

3. Berufs- und Arbeitspädagogik (gem. AEVO)
Vorbereitungslehrgang auf die Ausbildereignungsprüfung

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Termine Leipzig

Vollzeit11.06.2019 bis 14.10.2019
Anmeldeschluss: 03.05.2019
mehr Informationen
Teilzeit02.08.2019 bis 10.10.2020
Anmeldeschluss: 22.06.2019
mehr Informationen

Die prüfende Stelle ist die Industrie- und Handelskammer:

IHK Halle-Dessau - bei Teilnahme am Teilzeitkurs 
IHK Dresden - bei Teilnahme am Vollzeitkurs

Unterrichtsstunden & -zeiten

Mit der branchenspezifischen Fortbildung zum Industriemeister Chemie mit Wahlschwerpunkt a) Automatisierungs- und Prozessleittechnik oder b) Betriebscontrolling erwerben Sie praxisnahes Wissen auf Basis des aktuellen Rahmenlehrplans.
Ein erfahrenen Dozententeam bereitet Sie auf die anspruchsvollen IHK-Fortbildungsprüfungen in über 880 Unterrichtsstunden gründlich vor.

 

Unterrichtszeiten in Leipzig

Vollzeit:Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.45 Uhr
Teilzeit:

Freitag von 13.30 bis 20.15 Uhr und
Samstag von 07.30 bis 14.30 Uhr

Förderung und Zuschüsse

Das Aufstiegs-Bafög ist ein gesetzlich geregeltes Fördermittel und unterstützt mit finanziellen Mitteln die berufliche Aufstiegsfortbildung von Fachkräften. Es beinhaltet einen Zuschuss in Höhe von 40 Prozent auf die Lehrgangs- und Prüfungskosten sowie ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).
Bei Vollzeitmaßnahmen können zusätzlich Kosten für den Lebensunterhalt beantragt werden. mehr

Das Meisterbonuns ist eine Prämie für Meisterschüler. Der Freistaat Sachsen fördert erfolgreiche Absolventen einer gewerblich-technischen, land-, forst- oder hauswirtschaftlichen Aufstiegsfortbildung zum Handwerksmeister, Industriemeister oder Fachmeister mit 1.000 Euro. Das Meisterbonus unterliegt bestimmten Voraussetzungen. mehr