>

Staatlich geprüfte Techniker für Fahrzeugtechnik

Studiendauer und Studienjahre

Das Fachschulstudium zum Geprüften Techniker / zur Geprüften Technikerin in der Fachrichtung Fahrzeugtechnik wird ausschließlich in Vollzeit angeboten. Die Studiendauer beträgt zwei Jahre. Vorkurse und Zusatzqualifikationen können optional zugebucht werden.

Start Vollzeit am 31. August 2020
Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr
Schultage und Ferien gemäß Schulkalender Sachsen

zur Anmeldung

Inhalte

2.760 Unterrichtsstunden
 

Berufsübergreifender Bereich - Unterrichtsfächer

  • Deutsch/ Kommunikation
  • Mathematik I
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Sozialpolitik

 

Berufsbezogener Bereich - Unterrichtsfächer

1

Montage mechanischer Baugruppen analysieren und bewerten

2

Funktionen elektrischer, elektronischer, pneumatischer und hydraulischer Baugruppen erfassen, vergleichen und optimieren

3

Geschäftsprozesse steuern

4

Technische Informationen in einer Fremdsprache erfassen und weitergeben

5

Betrieblichen Leistungsprozess gestalten

6

Fahrzeugkomponenten und –baugruppen herstellen

7

Instandhaltungsprozesse gestalten und überwachen

8

Diagnosevorgänge konzipieren und Diagnosedaten auswerten

9

Fahrzeugkomponenten nach Beanspruchung und Qualitätsstandards auslegen

10

Mechatronische Systeme entwickeln

11

Facharbeit erstellen

Vorkurs Mathematik & Physik

Mathematik und Physik sind wichtige Bestandteile des Techniker-Fachschulstudiums und somit ein wichtiges Grundlagenfach. Dieser kompakte Vorkurs richtet sich an alle Studienanfänger/innen technischer Studiengänge, die ihre Mathematikkenntnisse vor Studienbeginn auffrischen möchten.

Auch Auszubildende in gewerblich-technischen Berufsgruppen und alle anderen Interessierten, die einfach ihre Mathematikkenntnisse ausweiten möchten, können an den fakultativen Vorbereitungskursen teilnehmen.
Der kompakte Vorkurs "Mathematik & Physik" umfasst 40 Lehrveranstaltungsstunden.

Start: 14 Tage vor Studienbeginn

 

Vorkurs CAD

Dieser Einführungskurs richtet sich an alle Studienanfänger /-innen technischer Studiengänge, die bereits vor Studienbeginn grundlegende Erfahrungen in der Anwendung des 3D-Konstruktionsprogramms INVENTOR sammeln möchten.

Interessierte anderer Berufsfelder, die erste Einblicke in der dreidimensionalen computergestützten Konstruktion erhalten möchten, können ebenfalls an den fakultativen Vorbereitungskursen teilnehmen.

Der kompakte Vorkurs "Einführung in 3D-Software INVENTOR" umfasst 40 Lehrveranstaltungsstunden.

Start: 7 Tage vor Studienbeginn

 

Zusatzqualifikation Ausbildung der Ausbilder (ADA)

Berufs- und Arbeitspädagogik gem. AEVO
im 1. Fachschuljahr, 80 Unterrichtsstunden

 

Zusatzqualifikation FH-Reife

Mathematik, Deutsch, Englisch
im 2. Fachschuljahr, 80 Unterrichtsstunden

Berufsbild Techniker Fahrzeugtechnik

Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Fahrzeugtechnik nehmen Aufgaben in der Systementwicklung, Systemdetaillierung, Musterentwicklung und Musteranpassung auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik wahr und sind an Machbarkeitsstudien für die Durchführbarkeit von Projekten beteiligt. Sie sind für die Entwicklung, den Betrieb und die Wartung komplexer technischer Verfahren und Produkte im Bereich der Kraftfahrzeugtechnik verantwortlich und übernehmen Führungsaufgaben der mittleren Leistungsebene als Bindeglied zwischen Ingenieuren und Meistern.

  • in Unternehmen der Fahrzeugentwicklung
  • in Unetrnehmen der Fahrzeugherstellung
  • in Unternehmen der Fahrzeuginstandsetzung
  • in Unternehmen für Kfz-Teile und -Zubehörhandel
  • in Überwachungsorganisationen (Dekra, TÜV)
  • in Berufsschulen und Ingenieurbüros
  • Erarbeiten von Lösungen in der Systementwicklung, Systemdetaillierungen, Musterentwicklung und -anpassung
  • Dokumentation u. Präsentation von technischen, konstruktiven Lösungen
  • Mitarbeit bei der Durchführung von Machbarkeitsstudien
  • Anleitung und Durchführung komplizierter handwerklicher Sonderarbeiten im Entwicklungs- und Musterbau
  • Technische Diagnose und Instandhaltung
  • Betreuung von Prüf- und Versuchsständen
  • Kundenberatung, Verkauf, Vertrieb
  • Gründung und Führung eines eigenen Unternehmens

Ziel der Fachschulsausbildung

Sie werden umfassend qualifiziert:

  • Aufgaben und Herausforderungen vorausschauend zu erkennen, zu analysieren und lösungsorientierte Entscheidungen zu treffen
  • übergreifende Aufgaben im mittleren Management souverän zu koordinieren, zu gestalten sowie Mitarbeiter fachlich und pädagogisch anzuleiten
  • organisatorische und zugleich wirtschaftliche Lösungen zu entwickeln und einzuführen
  • Veränderungsprozesse im organisatorischen und technologischen Managementbereich mitzugestalten

Zulassungsvoraussetzungen

Fachkräfte, die über einen einschlägig anerkannten Ausbildungsberuf im gewerblich-technischen Bereich verfügen und mindestens eine einjährige Berufspraxis nachweisen können, erfüllen die Voraussetzung für eine Aufnahme an unserer Fachschule.

Alternativ kann auch zugelassen werden, wer eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf besitzt sowie eine mindestens fünfjährige praktische Tätigkeit im gewerblich-technischen Bereich. Eine Liste der Zugangsberufe sowie weitere Infos zum Downloaden finden Sie im Service-Menü.

1. Anerkannte Ausbildungsberufe

Anlagenmechaniker/in
Berufskraftfahrer/in
Buchbinder/in
Elektroniker/in für Geräte und Systeme
Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme
Fachinformatiker/in
Fachkraft im Fahrbetrieb
Fahrradmonteur/in
Feinwerkmechaniker/in
Fluggerätmechaniker/in
Industriemechaniker/in
Informatikkaufmann/-frau
Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/in
Informations- und Telekommunikationssystem-Kaufmann/-frau
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in
Konstruktionsmechaniker/in
Kraftfahrzeugmechatroniker/in
Kraftfahrzeugservicemechaniker/in
Mechaniker/in für Karosserieinstandhaltungstechnik
Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik
Mechaniker/in für Reifen- und Vulkanisationstechnik
Mechatroniker/in
Medientechnologe/Medientechnologin Siebdruck
Metallbauer/in
Modellbaumechaniker/in Fachrichtung Karosseriemodellbau
Systemelektroniker/in
Siebdrucker/Siebdruckerin
Technische/r Modellbauer/in
Technische/r Zeichner/in Fachrichtungen: Elektrotechnik, Stahl- und Metallbautechnik
Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie
Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik
Wagner/in
Werkzeugmechaniker/in
Zerspanungsmechaniker/in
Zweiradmechaniker/in

Rechtliche Grundlagen

Die Ausbildung an Fachschulen ist landesrechtlich geregelt. Die Fachschulordnung können Sie im Download-Bereich einsehen und speichern.

Anmeldemodalitäten

Für die Anmeldung an unserer Fachschule sind folgende Unterlagen einzureichen:

  •  ausgefülltes Anmeldeformular der bsw-Fachschule für Technik
  •  Bewerbungsschreiben
  •  Tabellarischer Lebenslauf
  •  zwei Passbilder
  •  Beglaubigte Kopien von Zeugnissen der Realschulausbildung, Berufsausbildung und Gesellenbrief
  •  Tätigkeitsnachweise bzw. Arbeitszeugnisse

Der Abschluss "Staatlich geprüfter Techniker"

Das Fachschulstudium endet mit einer staatlichen Prüfung, die aus vier allgemeinbildenden, vier fachbezogenen Fächern sowie einer Facharbeit (Technikerarbeit) inklusive Kolloquium besteht.

Mit dem erfolgreichen Abschluss erhalten die Absolventen die Berechtigung, die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Techniker für Fahrzeugtechnik / Staatlich geprüfte Technikerin für Fahrzeugtechnik" zu tragen.

Das Kompetenzniveau ist am 31. Januar 2012 auf Stufe 6 von 8 des Europäischen und Deutschen Qualifikationsrahmen (EQR / DQR) eingeordnet wurden. Die Abschlüsse Staatlich geprüfter Techniker und Bachelor stehen auf gleicher Niveaustufe.

Kosten

Pflichtereich

24 Monate

 

monatl. Schulgeld: 130 Euro

Wahlbereich
(Vorkurse und Zusatzausbildungen)

Ausbildung der Ausbilder nach AEVO
im 1. FS-Jahr

Fachhochschulreife
im 2. FS-Jahr

Vorkurs Mathe und Physik
(40 Unterrichtsstunden)

Vorkurs CAD
(40 Unterrichtsstunden)

 


300 Euro zzgl. IHK-Prrüfg-Gebühr
 

300 Euro


300 Euro


400 Euro

Förderung

Bei Vorliegen von persönlichen Voraussetzungen kann Förderung beantragt werden, gemäß:

  • BAföG (Bundes-Ausbildungsförderungsgesetz)
  • Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz)
  • SGB (Sozialgesetzbuch)
  • SVG (Soldatenversorgungsgesetz)
  • bei Rehabilitationsstellen der Deutschen Rentenversicherung